Marion Schwarz

Im Ballett zuhause und, vor allem, im Ballett unterwegs – so ließe sich der tänzerische Weg von Marion Schwarz beschreiben. Geboren in Luzern in der Schweiz, hat sie diese Kunst, wie man sagt, „von der Pike auf“ erlernt. Ihr Weg als Ballerina begann 1989 an der Schweizerischen Ballettberufsschule in Zürich. 1995 wechselte sie an die Stuttgarter John-Cranko-Ballettakademie, wo sie ihr Diplom als Staatlich geprüfte Bühnentänzerin ablegte. Gleich danach tanzte sie 1997 am Stuttgarter Ballett, war Gast am Theater Kaiserslautern und kehrte 1998 noch einmal nach Zürich für ein Performance-Jahr zurück. Dort arbeitete sie mit Choreograf*innen wie Jochen Heckmann, Jaqueline Beck und Richard Havey zusammen. Danach hat sie Deutschland mit ihren Schritten durchmessen, jedenfalls, was die Bühnen betrifft: Halberstadt unter Tarek Assam, das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin unter Stefan Haufe und später Jens Urbich, Dortmund unter Xin Peng Wang, das Staatsballett München unter Ivan Liska und von 2009 bis 2016 das Ballett Rossa der Oper Halle unter Ralf Rossa. In dieser Zeit unterrichtete sie immer wieder an diversen Ballett- und Tanzschulen. Und all dieses Können und die Inspiration teilt sie nun seit 2019 mit unseren Tanzschüler*innen in den Modern Dance Kursen und seit 2022 auch in ihren Pre-Ballett Kursen.